Menu Home

Korrektur-Initiative

Keine Waffenexporte in Bürgerkriegsländer!

Gegen Waffenexporte in Bürgerkriegsländer (Korrektur-Initiative)!

Die Initiative will Waf­fen­ex­porte in Bür­ger­kriegs­län­der ein für alle Mal unterbinden, ebenso Exporte in Län­der, die die Men­schen­rechte sys­te­ma­tisch und schwer­wie­gend ver­let­zen. Sie will zudem die demokratischen Mitbestimmungsrechte von Volk und Parlament bei Waffenexporten erhöhen.

Im Rah­men einer brei­ten Alli­anz aus Par­teien und Orga­ni­sa­tio­nen ist die Initiative mit mehr als 130'000 Unter­schrif­ten ein­ge­reicht worden. Bereits zwei Monate nach ihrem Start im Dezem­ber 2018 waren 100'000 Unter­schrif­ten zusam­men­ge­kom­men. «Dass eine so hohe Zahl an Unter­schrif­ten in der­art kur­zer Zeit zusam­men­kam, zeigt mehr als deut­lich: Der Bevöl­ke­rung ist das Thema alles andere als egal. Sie will ihren Wohl­stand und ihre Lan­des­si­cher­heit nicht mit dem Leid und dem Leben der Zivil­be­völ­ke­rung in Bür­ger­kriegs­re­gio­nen erkau­fen», ist Co-Präsidentin Mari­anne Streiff, Natio­nal­rä­tin und Par­tei­prä­si­den­tin EVP Schweiz über­zeugt.

Initiativtext