Sonntag darf nur in den Bahnhöfen zum Arbeitstag werden

Mit äus­serst knap­per Mehr­heit hat das Schwei­zer Stimm­volk die Ände­rung des Arbeits­ge­set­zes gut­ge­heis­sen und ermög­licht zum Leid­we­sen der EVP Schweiz sonn­tags grund­sätz­lich offene Läden in den Zen­tren des öffent­li­chen Ver­kehrs. Erfreut zeigt sich die EVP Schweiz hin­ge­gen über die Annahme der Volks­in­itia­tive „für Lebens­mit­tel aus gen­tech­freier Land­wirt­schaft.“

Das äus­serst knappe Resul­tat – nur 0.6 Pro­zent der Stim­men gaben den Aus­schlag zuguns­ten der sonn­tags grund­sätz­lich offe­nen Läden in den Zen­tren des öffent­li­chen Ver­kehrs – darf nach Ansicht der Evan­ge­li­schen Volks­par­tei der Schweiz dahin­ge­hend gewer­tet wer­den, dass die Mehr­heit der Schwei­zer Stimm­be­rech­tig­ten kei­nes­falls eine gene­relle Libe­ra­li­sie­rung des Sonn­tags­ver­kaufs wünscht, son­dern die­sen auf die Zen­tren des öffent­li­chen Ver­kehrs beschrän­ken will. Auf die­ses Resul­tat ist mit Nach­druck hin­zu­wei­sen, wenn in Zukunft Laden­ket­ten und Detail­lis­ten in Bahn­hof­nähe neue Begehr­lich­kei­ten anmel­den wer­den. Ins­be­son­dere hofft die EVP, dass das Par­la­ment ange­sichts die­ser knap­pen Mehr­heit wei­tere Libe­ra­li­sie­rungs­schritte ver­hin­dert, wenn es nächs­ten Mitt­woch die Motion von Hans Lauri behan­delt.

 

Erfreut zeigt sich die EVP hin­ge­gen über das Ja zur Volks­in­itia­tive „für Lebens­mit­tel aus gen­tech­freier Land­wirt­schaft": damit bleibt die Schwei­zer Land­wirt­schaft in den nächs­ten fünf Jah­ren garan­tiert gen­tech­frei. Eine Mehr­heit der Schwei­zer Stimm­be­rech­tig­ten hat ihr Unbe­ha­gen zum Aus­druck gebracht und gegen irre­ver­si­ble Expe­ri­mente in freier Natur votiert.

 

Zürich, 27. Novem­ber 2005/nh