Menu Home

Newsartikel

Nationalrat geht endlich gegen Plastikmüll vor

End­lich rea­giert auch die Schwei­zer Poli­tik auf die galop­pie­rende Plastik-Verschmutzung: Der Natio­nal­rat will Plas­tik­müll redu­zie­ren. Er hat mit den Stim­men der EVP-Ratsmitglieder eine ent­spre­chende Motion sei­ner Kom­mis­sion ange­nom­men.

Ent­ge­gen der Emp­feh­lung des Bun­des­rats und trotz des Lob­by­ings der Ver­bände des Detail­han­dels, des Kon­su­men­ten­fo­rums und der Plas­tik­in­dus­trie stimmte der Natio­nal­rat der Motion «Weni­ger Plas­tik­müll in Gewäs­sern und Böden» deut­lich zu. Die Motion will den Bun­des­rat ver­pflich­ten, zusam­men mit betrof­fe­nen Bran­chen Mass­nah­men zu ergrei­fen, um «die Ver­wen­dung von Plas­tik­ver­pa­ckun­gen und Ein­weg­kunst­stoff­pro­duk­ten innert nütz­li­cher Frist erheb­lich zu redu­zie­ren».

Kon­takt:

Mari­anne Streiff-Feller, Par­tei­prä­si­den­tin und Natio­nal­rä­tin: 079 664 74 57
Nik Gug­ger, Natio­nal­rat: 079 385 35 35
Roman Rutz, Gene­ral­se­kre­tär: 078 683 56 05
Dirk Mei­sel, Lei­ter Kom­mu­ni­ka­tion: 079 193 12 70