Lücken bei den Familienzulagen geschlossen

Mit den Stim­men der EVP hat der Natio­nal­rat am Diens­tag ein­stim­mig einige Lücken bei den Fami­li­en­zu­la­gen geschlos­sen. Arbeits­lose allein­er­zie­hende Müt­ter haben neu das Recht auf eine ent­spre­chende Zulage.

Arbeits­lose allein­er­zie­hende Müt­ter sol­len mit der Mut­ter­schafts­ent­schä­di­gung neu das Recht auf Fami­li­en­zu­la­gen haben. Das ist bis­her nicht der Fall. Wenn heute bei­spiels­weise in Folge einer feh­len­den Vater­schaftsan­er­ken­nung keine andere Per­son einen Anspruch auf Fami­li­en­zu­la­gen hat, wird für das Kind keine Zulage aus­ge­rich­tet.

Aus­bil­dungs­zu­la­gen sol­len künf­tig bereits ab dem 15. Lebens­jahr aus­be­zahlt wer­den kön­nen. Damit erhal­ten Eltern künf­tig Aus­bil­dungs­zu­la­gen, sobald ihr Kind eine nach­ob­li­ga­to­ri­sche Aus­bil­dung antritt und nicht erst wie bis­her mit dem 16. Geburts­tag des Kin­des.

Schliess­lich wol­len Natio­nal­rat und Bun­des­rat eine gesetz­li­che Grund­lage für Finanz­hil­fen an Fami­li­en­or­ga­ni­sa­tio­nen schaf­fen. Mit die­sen kann der Bund seit rund 70 Jah­ren gesamt­schwei­ze­ri­sche oder sprach­re­gio­nal tätige Fami­li­en­or­ga­ni­sa­tio­nen, die in För­der­be­rei­chen wie «Ver­ein­bar­keit von Fami­lie und Erwerbs­tä­tig­keit» oder «Beglei­tung und Bera­tung von Fami­lien sowie Eltern­bil­dung» tätig sind unter­stüt­zen.

Als nächs­tes ent­schei­det der Stän­de­rat über die Vor­lage.

Kon­takt:

Mari­anne Streiff-Feller, Par­tei­prä­si­den­tin und Natio­nal­rä­tin: 079 664 74 57
Nik Gug­ger, Natio­nal­rat: 079 385 35 35
Roman Rutz, Gene­ral­se­kre­tär: 078 683 56 05
Dirk Mei­sel, Lei­ter Kom­mu­ni­ka­tion: 079 193 12 70