Menu Home

Newsartikel

Für eine wertvolle und lebenswerte Schweiz

Heute Mitt­woch ist in Bern die Kam­pa­gne „lebenswerte.ch“ lan­ciert wor­den, die eine natio­nale Wer­te­dis­kus­sion in Gang brin­gen will. Herz­stück sind die Web­seite www.lebenswerte.ch und eine Peti­tion an den Bun­des­rat.

Heute Mitt­woch ist in Bern die Kam­pa­gne „lebenswerte.ch“ lan­ciert wor­den, die unter dem Motto „Werte für das Leben – Werte für die Schweiz“ eine natio­nale Wer­te­dis­kus­sion anstos­sen will. Die Initia­tive der Evan­ge­li­schen Volks­par­tei EVP soll breite Kreise der Bevöl­ke­rung anspre­chen und in einer über­par­tei­li­chen Wer­te­be­we­gung mün­den.

 

Kern­stück ist die Web­seite lebenswerte.ch, auf der man sich per Online-Unterschrift auf die vor­ge­schla­ge­nen Werte ver­pflich­ten kann und gleich­zei­tig eine Peti­tion an den Bun­des­rat unter­stützt. Sie for­dert die Ein­set­zung einer natio­na­len Wer­te­kom­mis­sion, wel­che die Gesetze auf ihre Über­prü­fung mit den Grund­wer­ten der Bun­des­ver­fas­sung zu über­prü­fen hätte und dar­über dem Par­la­ment regel­mäs­sig Bericht erstat­ten würde.

 

An der heu­ti­gen Medi­en­ori­en­tie­rung in Bern bezeich­nete Par­tei­prä­si­dent und Natio­nal­rat Dr. Ruedi Aesch­ba­cher (EVP, ZH) „das rasante Weg­bre­chen tra­gen­der gemein­sa­mer Werte“ als das eigent­li­che Grund­pro­blem unse­rer Gesell­schaft. Die­sem Wer­te­de­fi­zit wolle die Kam­pa­gne „lebenswerte.ch“ begeg­nen und so zu einer lebens­wer­ten und wert­vol­len Schweiz bei­tra­gen.

 

Her­vor­ge­gan­gen ist die Kam­pa­gne aus einem Refe­rat von Pfar­rer Dr. Alfred Aeppli an einem Kader­tag der EVP im März 2005: Vom Drei­klang Glaube, Liebe, Hoff­nung lei­tete Aeppli die neun Grund­werte Glaub­wür­dig­keit, Ver­ant­wor­tung, Selbst­be­schrän­kung, Wert­schät­zung, Gerech­tig­keit, Soli­da­ri­tät, Nach­hal­tig­keit, Ziel­ori­en­tie­rung und Frie­den ab. Seine Aus­füh­run­gen haben der­art Anklang gefun­den, dass sich die EVP ent­schie­den hat, sie zunächst in einer Bro­schüre zugäng­lich zu machen und nun mit der vor­lie­gen­den Kam­pa­gne unter die Leute zu brin­gen.

 

Nach Aesch­ba­cher und Aeppli betonte an der heu­ti­gen Medi­en­ori­en­tie­rung Robert Rahm, Mit­in­ha­ber der Rimuss- und Wein­kel­le­rei Rahm AG, wie wich­tig gelebte Werte für ein erfolg­rei­ches Unter­neh­men sind. Sil­via Hyka, Poli­to­lo­gin und Mut­ter, konnte ihre For­de­rung, den künf­ti­gen Gene­ra­tio­nen ein gesun­des Wer­te­fun­da­ment zu hin­ter­las­sen, krank­heits­hal­ber lei­der nicht per­sön­lich vor­tra­gen. Abschlies­send erläu­terte EVP-Generalsekretär Joel Blunier die Ele­mente der Wer­te­kam­pa­gne: geplant ist der Auf­bau eines über­par­tei­li­chen Patro­nats­ko­mi­tees, eine Liste jener Natio­nal­rats­kan­di­die­ren­den, wel­che das Vor­ha­ben unter­stüt­zen sowie Verkaufsstellen- und Ver­kehrs­mit­tel­wer­bung.

 

Bern, den 17. Januar 2007/nh