Klimanotstand: Handlungsaufruf aus christlicher Sicht

Mit einem "Hand­lung­sau­fruf aus christ­li­cher Sicht" ruft die Schwei­ze­risches Evan­ge­lische Allianz, SEA, Chris­tin­nen und Chris­ten auf theo­lo­gi­scher Basis zum Enga­ge­ment gegen den Kli­ma­nots­tand auf.

Die SEA drückt darin ihre drin­gliche Sorge über den Kli­ma­nots­tand aus, aber auch die Bereit­schaft der Chris­tin­nen und Chris­ten sowie christ­li­cher Gemein­schaf­ten, die ethische, gesell­schaft­liche und öko­lo­gische Verant­wor­tung wahr­zu­neh­men. Der Text soll die Chris­ten zu einem Enga­ge­ment für ein ent­schlos­senes und koor­di­niertes Vor­ge­hen gegen den Kli­ma­wan­del verei­nen. Sie hofft, dass ihre Erklä­rung weite Ver­brei­tung in und durch Kir­chen, Gemein­den und christ­liche Orga­ni­sa­tio­nen in der Schweiz fin­det und "das Bewusst­sein stärkt, dass wir die Gefah­ren einer erns­ten Kli­ma­krise abwen­den müs­sen und kön­nen." Dadurch sol­len möglichst viele Chris­tin­nen und Chris­ten "die Kli­ma­not­lage erken­nen und han­deln, moti­viert durch ihren Glau­ben und ihren Dienst an Gott, dem Nächs­ten und der gan­zen Schöp­fung." Jeder und jede ein­zelne ist ein­ge­la­den, den Aufruf zu unter­schrei­ben, danach zu han­deln und andere zum mit­ma­chen ein­zu­la­den. 

Die EVP Schweiz begrüsst die­sen Aufruf und Ans­toss. Sie sieht darin eine Unterstüt­zung und Ergän­zung aus theo­lo­gi­scher Sicht für ihr eigenes langjäh­ri­gen Enga­ge­ment gegen die Aus­beu­tung der Schöp­fung - nota­bene als poli­ti­scher Par­tei auf dem poli­ti­schen Hand­lung­sfeld. 

Ich will den Aufruf lesen    Infos der SEA zum Aufruf