EVP setzt sich für eine politisch engagierte Jugend ein

Die EVP hat sich im Natio­nal­rat dage­gen aus­ges­pro­chen, Jugen­dor­ga­ni­sa­tio­nen mit poli­ti­schen Ziel­set­zun­gen die finan­zielle Unterstüt­zung zu ent­zie­hen. Der Rat hatte ges­tern Abend einer ents­pre­chen­den par­la­men­ta­ri­schen Ini­tia­tive nur sehr knapp Folge gege­ben.

«Uns ist eine poli­tisch aktive und enga­gierte Jugend ein echtes Anlie­gen. Statt die För­de­rung für diese wert­volle poli­tische Bil­dung­sar­beit ein­fach rigide abzus­tel­len, soll­ten wir bes­ser die För­der­kri­te­rien über­den­ken und diese fair aus­ges­tal­ten», betont Natio­nalrä­tin und Par­tei­prä­si­den­tin Marianne Streiff, BE.
Der Natio­nal­rat hatte einer par­la­men­ta­ri­schen Ini­tia­tive des Zür­cher SVP-Nationalrats Gre­gor Rutz mit 92 zu 88 Stim­men nur sehr knapp Folge gege­ben.
Das letzte Wort hat nun der Stän­de­rat. Folgt er dem Ent­scheid sei­ner eige­nen Kom­mis­sion, ist die Ini­tia­tive vom Tisch.

Für Auskünfte:

Marianne Streiff-Feller, Par­tei­prä­si­den­tin und Natio­nalrä­tin: 079 664 74 57
Nik Gug­ger, Natio­nal­rat: 079 385 35 35
Domi­nik Währy, Gene­ral­se­kretär:
079 688 05 55
Dirk Mei­sel, Lei­ter Kom­mu­ni­ka­tion: 079 193 12 70