Menu Home

news

EVP bedauert den Rücktritt von Joseph Deiss

Die EVP Schweiz bedauert den über­ra­schen­den Rück­tritt von Bun­des­rat Joseph Deiss. Seine Arbeit ist im Bun­de­shaus und den Medien zuwe­nig gewür­digt wor­den. Die CVP muss nun ein valables Zweier­ti­cket prä­sen­tie­ren.

Natio­nal­rat Hei­ner Stu­der (EVP, Wet­tin­gen AG) bedauert den Rück­tritt von Bun­des­rat Joseph Deiss auf Ende Juli dieses Jahres: „Wir EVP-Nationalräte haben Joseph Deiss und seine Arbeit im Bun­des­rat sehr ges­chätzt.“ Seine Qua­litä­ten seien aller­dings ungenü­gend wahr­ge­nom­men wor­den, nicht zuletzt von den Medien.

 

Bezü­glich sei­ner Nach­folge steht für die EVP Schweiz fest, dass die CVP nun ein Zweier­ti­cket prä­sen­tie­ren muss, welches ver­schie­dene Spra­chre­gio­nen berück­sich­tigt und zwin­gend eine Frau enthält. Für die EVP Schweiz ste­hen Kan­di­die­rende im Vor­der­grund, die aus einer kla­ren christ­li­chen Grun­dhal­tung heraus poli­ti­sie­ren.

 

Zürich, den 27. April 2006/nh